Orte und Städte an der Elbe 

Von der Metropole Hamburg bis zu stimmungsvollen Kleinstädten, Fachwerkorten und Dörfern. Entlang der Elbe gibt es viel zu erleben und anzusehen, kleine und große Attraktionen, viele Gastgeber, die sich auf Ihren Besuch freuen. 

 
1/3

Hamburg

Was wäre Hamburg ohne seinen Hafen und die vielen maritimen Sehenswürdigkeiten entlang der Elbe? Hier schlägt das Herz der Metropole rund um die Uhr im Takt der Gezeiten. Hier verbinden sich Tradition und Moderne zu einer weltweit einmaligen Atmosphäre. Ihrem internationalen Hafen verdankt die Freie und Hansestadt Hamburg ihren Wohlstand und ihren Beinamen „Tor zur Welt“. Seit Jahrhunderten gehen hier Menschen aus vielen Ländern und Kulturen ganz selbstverständlich ein und aus. Weltoffenheit ist Programm! Sie prägt unübersehbar das Leben der ganzen Stadt.
 
Eine Rundfahrt durch den Hamburger Hafen oder sogar durch die engen Fleete der Speicherstadt mit Schiff oder Barkasse gehört zu jedem Besuchsprogramm. Unzählige Besucherattraktionen laden zur Besichtigung ein: die neue HafenCity mit ihrer außergewöhnlichen Architektur, der neue Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen und die vielen Restaurants, Cafés sowie Bars direkt am Wasser. Unübersehbares Leuchtturmprojekt an der westlichen Spitze der HafenCity ist der spektakuläre Bau der Elbphilharmonie. Fernweh kommt auf, wenn regelmäßig die größten und exklusivsten Passagierschiffe aus allen Ländern der Welt beim „Hamburg Cruise Center“ festmachen. 
 
Hamburg hat die größte Modelleisenbahnanlage der Welt und das „Miniatur Wunderland“. Maritimes Flair pur bieten auch die Uferpromenade am Baumwall sowie die anschließenden Landungsbrücken, wo man sich ein Fischbrötchen schmecken lässt. Wenige Gehminuten von Speicherstadt und HafenCity entfernt liegen bunt beflaggte Segel- und Motorboote im „City-Sportboothafen“. Und abends ein kühles Bier in der „Strandperle“, einer kultigen Kneipe direkt am Elbstrand von Övelgönne? Mit den Füßen im Sand und dem Blick auf das einmalige Panorama der Container und gigantischen Kräne. Auf einer speziellen Bustour können Interessierte unter dem Motto „Auge in Auge mit den Giganten" auch einen landseitigen Blick hinter die Kulissen des modernen Hamburger Hafens werfen.

Tourist-Informationen am Hamburger Hauptbahnhof und den Landungsbrücken U/S-Bahn HauptbahnhofHauptausgang Kirchenallee und St. Pauli LandungsbrückenTel. 040/30051300

Tourist-Informationen am Hamburger Hauptbahnhof und den Landungsbrücken U/S-Bahn Hauptbahnhof
Hauptausgang Kirchenallee und St. Pauli Landungsbrücken
Tel. 040/30051300


 
1/2

Bergedorf

Mit seinem historischen Stadtkern und dem einzigen Schloss Hamburgs lädt der grüne Bezirk Bergedorf zur Besichtigung ein. Die Kirche St. Petri und Pauli oder seine charmant schiefen Fachwerkhäuser lassen sich bei einem geführten Rundgang genauer erkunden. Attraktive Einkaufsstraßen und natürlich die Fußgängerzone bieten kleine, feine Fachgeschäfte, Kaufhäuser und moderne Einkaufszentren. Nach dem Einkaufsbummel können Sie es sich hier in einem der schönen kleinen Cafés gut gehen lassen. 

Der Bergedorfer Hafen – genannte „Serrahn“ – ist Ausgangspunkt für Schiffsfahrten in die Vier- und Marschlande, in den Hamburger Hafen oder an die Alster.

 

Vier- und Marschlande
Die Vier- und Marschlande sind eines der größten zusammenhängenden Blumen- und Gemüseanbaugebiete Deutschlands und gelten als „Garten Hamburgs“. Hier hat sich eine einmalige Kulturlandschaft entwickelt, geformt durch jahrhundertelange traditionelle Landbewirtschaftung. 
Geprägt durch die Elbe mit ihren Seitenarmen Dove- und Gose-Elbe, sind die Vier- und Marschlande durchzogen von Gräben und Deichen. In den Dörfern finden sich historische Mühlen und reetgedeckte Hufnerhäuser. Bauernhöfe und Gartenbaubetriebe öffnen ihre Tore für neugierige Blicke. Hier werden Traditionen gepflegt: man trägt Trachten auf Landfesten und die Kinder erlernen die plattdeutsche Sprache in der Schule. Eine wundersame, schöne Welt, perfekt für erholsame Ausflüge mit der Familie, zu Fuß, mit dem Rad und zu Wasser.

Bergedorf Information im Hasseturm

Johann-Adolf-Hasse-Platz 1

21029 Hamburg

Tel.: 040/726 933 24

info@bergedorf.de

www.bergedorf.de

 
1/1

Zollenspieker

Zollenspieker ist ein Ortsteil von Kirchwerder. Hier gibt es seit 1252 eine wichtige Fährverbindung über die Elbe. Bis 1806 wurde hier Zoll erhoben - daher auch der Name: „Zollenspieker“ (Zollspeicher). Dieser wurde auf kirchwerderaner Seite an einer Stelle errichtet, wo die Elbe eine Biegung macht, da so von hier aus die Elbe und das eigene Ufer in alle Richtungen sehr gut einsehbar ist).


Etwa ab 1870 entwickelte sich der Zollenspieker zur Sehenswürdigkeit für die Hamburger. Der Zollspeicher wurde zur Gaststätte mit einem Tanzsaal in einem neuen Anbau umgestaltet und ist bis heute ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Zollenspieker ist der südlichste Punkt der Hansestadt.


Seit 1952 besteht eine Fährverbindung mit der Zollenspieker Fähre nach Hoopte auf der gegenüberliegenden niedersächsischen Elbseite.

Quelle: Wikipedia

 
1/1

Hoopte

Überregional bekannt wurde dieser charmante Ortsteil durch die Stintfischerei und das "Stintessen", das in weiten Teilen des Nordens Popularität genießt. Hoopte liegt am nordwestlichen Rand der Stadt Winsen/Luhe im Landkreis Harburg in Niedersachsen gelegen. Hier mündet die Ilmenau, die die Elbe mit der Hansestadt Lüneburg als Wasserweg verbindet.


Dank der guten wassertouristischen Infrastruktur ist der Ort beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge auf der Elbe. Eine Fähre verbindet Hoopte mit Neuengamme/HH-Bergedorf. Ein kleiner Sportboothafen mit Werft und Bootsliegeplätzen im benachbarten Ortsteil Stöckte bietet allen Bootstouristen einen schönen Aufenthalt. Und es gibt hier einen Anleger für die Fahrgastschifffahrt.

 
1/3

Winsen/Luhe

Winsen an der Luhe ist die Kreisstadt und zweitgrößte Stadt des Landkreises Harburg. Die Luhegärten und der Rad- und Wanderweg entlang der Luhe  laden zu schönen Spaziergängen oder Radeltouren ein. In der Stadt gibt es das Museum im Marstall und das historische Wasserschloss.


Wer lieber Bummeln geht, ist in der Fußgängerzone mit vielen kleinen und feinen Läden und Cafès genau richtig. Es besteht mit dem Bahnhof Winsen eine gute Anbindung an Bus und Bahn. 
Ein alljährlich wiederkehrendes Highlight ist das norddeutschlandweit bekannte Oldtimer-Treffen mit bis zu 20.000 Besuchern. Ein großes Spektakel für Groß und Klein!

Touristinformation Stadt Winsen/Luhe im Marstall
Schloßplatz 11
21423 Winsen/Luhe
Tel. 04171/668075
touristinfo@stadt-winsen.de
www.winsen.de

 
1/1

Stove

Direkt am Elbstrand liegt Stove mit seinen Campingplätzen, die mit ihrer besonderen Ausstattung das Camperherz höher schlagen lassen. Für Bootsfreunde gibt es direkt am 5* Campingplatz Stover Strand auch einen kleinen Sportboothafen mit Fahrgastschiff-Anleger.


In der Umgebung gibt es viele Freizeitangebote, z. B. Reiten, Kegeln, Modellflugplatz, Radfahren oder Wandern.

 

Eines der traditionsreichsten und rasantesten Pferderennen in Norddeutschland findet seit über 130 Jahren jeden Sommer am Stover Elbstrand statt - das „Stover Rennen“.

 
1/3

Elbestadt Geesthacht

Die Stadt Geesthacht liegt am südöstlichen Stadtrand von Hamburg direkt am Elbufer. Geesthacht zeigt Spannendes zwischen Tradition und Technik, zwischen Korbflechtern und Alfred Nobel. 
Eine besondere Attraktion ist die historische Dampfeisenbahn Karoline. Sehr beliebt auch: Wanderungen am Elbufer entlang, durch die Naturschutzgebiete "Hohes Elbufer" und „Besenhorster Sandberge“, ein Besuch im Geesthachter Hochseilgarten und Stadtführungen per Pedelec oder Radtouren in die ländliche Umgebung mit ihren ursprünglichen Bauerndörfern und Dorfkirchen. 
 
An der Staustufe von Geesthacht beginnt übrigens die tidebeeinflusste Elbe. Direkt neben dem beeindruckenden Schleusenbauwerk befindet sich Europas größte Fischaufstiegstreppe.

Tourist-Information Geesthacht im Krügerschen Haus
Bergedorfer Straße 28
21502 Geesthacht
Tel. 04152/836258
touristinfo@geesthacht.de
www.tourismus.geesthacht.de

 
1/1

Eulenspiegelstadt Mölln

Willkommen in Mölln, der Eulenspiegelstadt im Kreis Herzogtum Lauenburg, in der Sie gerne etwas närrisch sein dürfen. Schließlich verbrachte der bekannte Narr Till Eulenspiegel hier seine letzten Lebensjahre. Auch heute noch treibt er so manchen Schabernack, passen Sie also auf, dass er Sie nicht hinters Licht führt.


Am Eulenspiegel-Brunnen des Bildhauers Karlheinz Goedtke treffen sich Besucher gern für ein Erinnerungsfoto. Die schelmische Figur ist an zwei Stellen besonders blank geputzt – das hat seinen Grund: Wer gleichzeitig den Daumen und die Fußspitze des Till reibt und sich dabei ganz fest etwas wünscht, wird Glück haben. So jedenfalls die Legende ....


Umgeben von Wasser, Wald und idyllischen Dörfern, ist die Stadt seit 1970 anerkannter Kneippkurort. Wer das nasse Element liebt, wird auch Mölln in sein Herz schließen. Eine Seenkette umschließt die am Elbe-Lübeck-Kanal gelegene Stadt. Schiffsfahrten über die Seen und auf dem Elbe-Lübeck-Kanal sollten Besucher auf keinen Fall verpassen. Bootsbesitzer finden immer schöne Fahrtrouten und angenehme Anlege- bzw. Liegeplätze

Tourist-Information Mölln

Kurverwaltung Mölln

Im historischen Rathaus

Am Markt 1223879 Mölln

Telefon 045427090

ferien@moelln.de

www.moelln-tourismus.de

 
1/1

Lüneburg - die Hansestadt auf dem Salz

Die über 1050 Jahre alte Stadt zwischen Hamburg und Hannover ist eine der faszinierendsten Städte Norddeutschlands. Ihre historische Architektur im Stil der Backsteingotik steht im reizvollen Gegensatz zu dem quirligen, jungen Stadtleben. Während des zweiten Weltkrieges blieb Lüneburg unzerstört, so dass die Stadt ein geschlossenes, mittelalterliches Stadtbild aufweist – einer der Gründe, die dazu führten, dass Lüneburg im Oktober 2007 den Titel der Hansestadt wieder erlangte. Überall in der Innenstadt begegnet dem Besucher die Geschichte der Stadt, deren wichtigstes Gut das Salz war. Über 1000 Jahre wurde in der Saline Salz gesiedet und durch den Handel mit dem damals kostbaren "Weißen Gold" kam die Stadt im Mittelalter zu Reichtum und Ansehen.

 

Zugleich ist Lüneburg Universitätsstadt – tausende Studenten leben und lernen hier und sorgen für ein buntes, junges Stadtbild. Einkaufen in der verkehrsberuhigten Innenstadt ist ein Genuss – viele gut sortierte Fachgeschäfte unter historischen Giebeln sorgen für große Auswahl und das Auto kann man während des Einkaufsbummels in einem der zentrumsnahen Parkhäuser stehen lassen.

 
1/1

Artlenburg

Am südlichen Ufer der Elbe gelegen bietet die Ortschaft neben einem sehr gut ausgebauten Sportboothafen auch einen schönen Campingplatz für Kurzreisende und Urlaubsgäste.

 

Vom  Schiffsanleger besteht die Möglichkeit, die Region vom Wasser aus zu erkunden. Die schöne alte Mühle direkt an der Einmündung des Elbe-Seiten-Kanals ist neben der ca. 800 Jahre alten Kirche ein sichtbares Wahrzeichen von Artlenburg. Auch ein Heimatmuseum mit Ausstellungsstücken aus der Region ist einen Besuch wert.

Gemeindebüro Flecken Artlenburg
Schulstraße 3
21380 Artlenburg
Telefon 04139 / 7040
www.artlenburg.de

 
1/2

Stadt Lauenburg/Elbe – alte Schifferstadt am Strom

Die über 800 Jahre alte Schifferstadt mit der malerischen Altstadt lockt mit jahrhundertealtem Fachwerk, Relikten alter Fürstenbauten und geselligen Schiffstouren. Das Elbschiffahrtsmuseum Lauenburg erzählt von der großen Bedeutung der Schifffahrt für die südlichste Stadt Schleswig-Holsteins. 
 
Die besondere Attraktion – eine nostalgische Fahrt mit dem über 100 Jahre alten Museumsraddampfer „Kaiser Wilhelm“. Abgelegt wird am beliebten Ruferplatz, an dem der „Rufer“, die Symbolfigur der historischen Schifferstadt, die vorbeifahrenden Schiffe auf der Elbe grüßt. 
 
An drei beliebten Radwanderwegen gelegen, ist Lauenburg auch für Radfahrer ein gerne besuchter Ort. Am besten eine Rast in einem der gemütlichen Restaurants und Cafés mit Blick auf die Elbe einplanen!

Tourist-Information Lauenburg/Elbe
Elbstraße 59
21481 Lauenburg/Elbe
Tel. 04153/5909220
Fax 04153/5909299
touristik@lauenburg.de
www.lauenburg-tourismus.de

 
1/1

Hohnstorf

Am südlichen Ufer der Elbe gelegen hält auch Hohnstorf für die regionale Personenschifffahrt einen Schiffsanleger bereit. Direkt am Schiffsanleger können Sie in einem gemütlichen Lokal den herrlichen Ausblick auf die Elbe genießen! Des Weiteren befindet sich ein Wohnmobilstellplatz mit Blick auf den Elbstrom.


In unmittelbarer Nähe führt eine Straßenbrücke über die Elbe, die Niedersachsen mit Schleswig-Holstein verbindet. Im direkt gegenüberliegenden Lauenburg hilft eine Werft bei notwendigen Reparaturen mit entsprechenden Service-Leistungen.

 
1/3

Die Fliesenstadt Boizenburg/Elbe

Neben zahlreichen künstlerisch anspruchsvollen Fliesenbildern, dem Ersten Deutschen Fliesenmuseum oder der Wallanlage mit den mehr als 40 kleinen Brücken, stellen das imposante Weidenbaumwerk „Boizenburger Schneck“ oder das barocke Rathaus nur einige der Besonderheiten der historischen Altstadt dar.

 

Hier befindet sich auch der modernisierte Hafen über den der beliebte Elberadweg führt, der zu ausgedehnten Rad- und Wandertouren einlädt. Gleichzeitig wollen das Heimatmuseum, das Elbbergmuseum oder die anderen stadtspezifischen Besonderheiten entdeckt werden.

Stadtinformation Boizenburg/Elbe
Markt 14
19258 Boizenburg/Elbe
Tel. 038847/335354

Fax: 038847/335364
stadtinfo@boizenburg-elbe.de
www.boizenburg.de

 
1/1

Scharnebeck

Ein besonderes Ereignis ist es, am Schiffshebewerk den Hebevorgang selbst in einem Fahrgastschiff zu erleben – Weitblick über die Elbmarsch und Geest inklusive.
Der Besucher hat die Möglichkeit von zwei Besucherplattformen aus, die ganzjährig rund um die Uhr geöffnet sind, das Ein- und Auslaufen der Schiffe in die Hebewerksanlage aus nächster Nähe zu beobachten. Das Betreten der Besucherplattformen ist kostenlos. Alle Informationen zum Schiffshebewerk finden Sie in einer Ausstellungshalle direkt nebenan. 
 
In Scharnebeck selbst sollten Sie sich die „Domäne“ ansehen. Dieses älteste Gebäude des Ortes stammt aus dem Jahre 1510, war der Speicher des ehemaligen Zisterzienserklosters und ist jetzt ein Veranstaltungszentrum mit einem lebendigen kulturellen Programm. In der unweit davon gelegenen Kirche St. Marien steht eine überregional bekannte Barockorgel.


In der abwechslungsreichen Naturlandschaft zwischen Elbe und Geest lassen sich ausgiebige, gut ausgeschilderte Radtouren unternehmen.

Touristinfo Scharnebeck c./o. Verkehrsverein Samtgemeinde Scharnebeck
Marktplatz 1
21379 Scharnebeck
Tel. 04136/90721
tourismus@scharnebeck.de
www.scharnebeck.de

 
1/2

Bleckede

Die rund 800 Jahre alte Stadt mit ihrem Hafen, der Fähre, Schiffsanlegern für die Fahrgastschifffahrt und Liegeplätzen mit Entsorgungsstation für die Sportschifffahrt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Radtouren in die umliegende Region der schönen Flusslandschaft.


Das Biosphaerium mit Aquarienlandschaft und Biberanlage und Ausssichtsturm, das gastronomische Angebot im Hafen und eine im Ort ansässige Brauerei sind attraktive Anziehungspunkte.

Tourist Information im Biosphaerium Elbtalaue Schloss Bleckede
Schlossstraße 10
21354 Bleckede
Tel. 05852/951414
info@biosphaerium.de
www.biosphaerium.de

 
1/1

Stiepelse

Stiepelse ist ein besonders schönes Niedersachsendorf auf rechtselbischer Seite am Elbe-Rad-Weg gelegen.

 

Wegen seiner Lage und seiner vielfältigen gastronomischen Angebote ist es ein beliebtes Ausflugsziel. Es gibt einen kleinen Sportboothafen, einen Badestrand sowie eine Fahrradvermietung und Kanuvermietung.

 
1/2

Dömitz – Landgang empfohlen

Die Stadt am mecklenburgischen Elbeufer wurde über die Jahrhunderte durch die beeindruckende fünfeckige Festungsanlage und den Hafen geprägt. Die historische Altstadt rund um die Kirche hat Insellage zwischen der Elbe und den Altarmen des großen Stromes. Mehr als 50 km Deich bieten beste Voraussetzungen zum Radfahren und Wandern, interessante Naturerlebnisse, die Binnenland-Wanderdüne im Ortsteil Klein Schmölen, eine der größten Binnenlanddünen Europas. 
 
Dömitz ist umgeben von Elbe, Elde, Löcknitz und Rögnitz. Diese faszinierende Flusslandschaft lässt sich am besten mit dem Motorboot oder auch mit dem Kanu erkunden. In der attraktiven Hafenanlage von Dömitz bzw. an der Schleuse treffen Elbe und Elde unmittelbar aufeinander. Über dieses Tor gelangt man über die Elde-Müritz-Wasserstraße bis zur mecklenburgischen Seenplatte! 
 
Der Dömitzer Hafen mit Sportboothafen, maritimen Hotel und Erlebnisgastronomie mit Hafenbar und Beachclub erfreut sich großer touristischer Beliebtheit in der gesamten Region. Vom Panorama-Café des ehemaligen Speichers hat man einen weiten Blick über das Urstromtal Elbe und die Stadt Dömitz. Ein ganz besonderes Erlebnis zu jeder Jahreszeit und bei jedem Pegelstand des Elbstroms.

Dömitz-Information
Rathausplatz 1
19303 Dömitz
Tel. 038758/22112
tourismus@doemitz.de
www.doemitz.de

 
1/1

Ludwigslust

Ein Versailles des Nordens sollte es werden, was Herzog Friedrich Mitte des 18. Jahrhunderts errichten ließ. Versailles ist es nicht, aber wunderschön trotz alledem. Im Zentrum ein barockes Schloss, eine prächtige Stadtkirche, ehrwürdige Kaskaden, ein ewig einladender Park, leise plätschernde Wasserläufe, Ruhe und Erholung für die Seele.

Gleich neben dem Glanz barocker Zeiten erstreckt sich die Stadt. Geplante barocke Symmetrie, anheimelnde Backsteinhäuser, breite von Linden gesäumte Alleen. Flanieren entlang der Schlossstraße wird zum architektonischen Erlebnis. Vor über 250 Jahr fand hier der Namensgeber Herzog Christian Ludwig seine Lust, heute ist Ludwigslust eine moderne, liebenswerte Kleinstadt, die sich den Reiz vergangener Tage bewahrt hat. 

Ludwigslust ist eine charmante Gastgeberin. Hier findet man gepflegte Gastronomie, Kunst und Kultur, gut ausgebaute Rad- und Wanderwege durch herrliche Laubwälder, vorbei an ausgedehnten Obstplantagen – und vor allem gesunde Luft und herrliche Ruhe, um fernab vom Alltagsstress die Seele einmal so richtig baumeln zu lassen.

Ludwigslust-Information

Schloßstr. 36,

19288 Ludwigslust

Tel. 03874/526251Fax 03874/526109

info@stadtludwigslust.de

www.stadtludwigslust.de

 
1/2

Lenzen/Elbe

Der Sportboothafen Lenzen und die Elbfähre Lenzen - Schnackenburg liegen etwa 3km außerhalb der Stadt. Schon von weitem sieht man die Türme von Burg, Kirche und Rathaus. Bei der Restaurierung der Burg wurden bedeutende Funde zur slawischen Geschichte gemacht – schon 929 taucht Lenzen als Ort einer großen Schlacht auf. Heute ist die Burg als Besucherzentrum des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, Museum und Tagungshotel ein touristisches Highlight – mit Ausblick auf die Elbauen vom 24 m hohen Turm aus.


Malerische Fachwerkhäuser prägen das historische Stadtbild. Rund um die Stadt gibt es viele sehenswerte Naturerlebnispunkte und der Rudower See lädt zum Baden ein.

Touristinformation Lenzener Elbtalaue
Berliner Straße 7
19309 Lenzen/Elbe
Tel. 038792/7302
lenzen-info@t-online.de
http://www.amtlenzen.de

 
1/2

Wittenberge

Wittenberge wurde schon im 12. Jahrhundert als Hafenstadt erwähnt. 
Die historische Altstadt an der Elbe bewahrt das Andenken an die Anfänge als Schifferstädtchen. Im 19. Jahrhundert begann der Aufstieg zur Industriestadt. Heute prägen der Singer-Uhrenturm des ehemaligen Nähmaschinenwerks und die Industriedenkmale der Alten Ölmühle sowie Türme von Rathaus und Kirchen die Silhouette der Stadt. Die Stadtgeschichte spiegelt sich abwechslungsreich in den Bauten wider - vom mittelalterlichen Steintor über reich verzierte Gründerzeithäuser bis zur DDR-Architektur.

 

Die Stadt verfügt über einen Elbehafen und einen komfortablen Sportboothafen direkt an der Elbpromenade.

Der Bahnhof ist ICE-Haltepunkt.

Touristinformation Wittenberge

Paul-Lincke-Platz 1

19322 Wittenberge

Tel. 03877/929181/-82

Fax 03877/929119

touristinfo@kfh-wbge.de

www.wittenberge.de